Osterkaktus – Pflege und Vermehrung

Den Osterkaktus wie wir ihn kennen, gibt es wild wachsend nicht. Sein botanischer Name lautet Hatiora × graeseri. Entstanden ist er durch Kreuzung der Arten Hatiora gaertneri und Hatiora rosea. Die beide aus Brasilien stammen, wie alle Mitglieder dieser Gattung.

Die Wildformen des Osterkaktus leben im Regenwald und wachsen epiphytisch (auf Bäumen) oder lithophytisch (auf Steinen). Diesen Lebensraum teilen sie sich mit Bromelien und Orchideen.

Epiphyten sind keine Schmarotzer, sie ernähren sich nicht von den Pflanzen auf denen sie wachsen. Nährstoffe beziehen sie aus Laub, das in Astgabeln verrottet. Mit Wasser versorgen sie sich über Luftwurzeln.

Osterkaktus-orange

Tipp: Kakteen bestimmen können Sie auf diesen Seiten –>